Übung des Katastrophenhilfsdienstes in Hainburg/Donau

Früh morgens am 1. September machten sich 6 Kameraden aus St.Johann mit dem Mannschaftstransportfahrzeug auf, um an der Katastrophenübung der Bereitschaft Neunkirchen teilzunehmen.
In Hainburg angekommen begannen wir mit dem Stationsbetrieb.
Bei der ersten Station lernten die Kameraden die für Hochwasserevakuierungen gelagerten Gerätschaften wie zum Beispiel sogenannte Überlebensanzüge theoretisch wie auch praktisch. Ebenso konnten wir uns mit dem Fahren einer Feuerwehrzille "anfreunden".
Die zweite Station fiel für uns aufgrund eines Bootsunfalles nahe der Übungsorte für uns leider aus. Wir wurden nur theoretisch über die Einsatzbereiche der Arbeitsboote unterwiesen.
Der Nachmittag stand für uns im Zeichen der Flachwasserrettungsboote (ohne Motor) und der Hochwasserschutzsysteme.
Wir konnten sowohl theoretisch als auch praktisch einiges an diesem Tag dazu lernen!

Nach rund 14 Stunden konnten wir wieder ins Feuerwehrhaus einrücken, die Geräte reinigen und die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.