Atemschutzgeräteträger üben den Ernstfall am 12.10.2019

Bei schönstem Herbstwetter fand Samstagnachmittag die Atemschutzübung der Feuerwehr statt.
Es ging nach Hintenburg, wo in einem Geräteschuppen mit Hilfe von Paletten, Leitern und sonstigen landw. Geräten eine Hindernisstrecke aufgebaut wurde, die von den Atemschutzträgern überwunden werden musste.
Erschwerend kam hinzu, dass das Sichtfeld der Masken mit einer Folie abgeklebt wurden, welche die Umrisse der Umgebung nur schemenhaft wahrnehmen ließ.
Dadurch wurden die Teilnehmer "genötigt" sich auf die restlichen verbleibenden Sinne  "fühlen" und "hören";  riechen fällt mit dem Atemschutzgerät ja aus, zu konzentrieren.
Am Ende der Strecke ging es dann über die Leiter einen Stock nach Unten.
Besonders gutes Feedback gab es von den Übungsteilnehmern - es war eine grandiose Erfahrung, die die Acht Übungsteilnehmer erfahren durften.