Abschlussübung am 14.10.2017

„Fahrzeugbergung mit herausgeschleuderter Person am Sonnenhang in St.Johann“ – dies war die Annahme zur heurigen Abschussübung welcher 22 Kameraden unserer Wehr bewohnten. Wie jedes Jahr besuchten uns bei der Abschlussübung auch Vertreter der Stadtgemeinde.
Als erstes Fahrzeug rückte das Mannschaftstransportfahrzeug zum Übungsort aus. Während der Übungsleiter die Lage erkundete wurde eine Einsatzleitung aufgebaut.
Wenige Augenblicke später stand fest, dass ein tropfender Kanister mit Gefahrgutzeichen darauf, einen sofortigen Einsatz von Atemschutz notwendig machte um zunächst herauszufinden, ob davon Gefahr für Leib und Leben für die Einsatzkräfte ausging.  Nachdem diese Gefahr gebannt wurde, baute man einen Brandschutz auf und ein Trupp führte die Erste Hilfe Maßnahmen am Verunfallten aus. Da angenommen wurde, dass die Seilwinde, welche zum Sichern des Fahrzeuges eingesetzt werden sollte, defekt war, wurde das Fahrzeug mittels Greifzug gesichert. Ein Greifzug ist ein Gerät, welches eine ähnliche Funktion wie eine Seilwinde hat, der einzige Unterschied liegt daran, dass der Antrieb nicht elektrisch, sondern manuell mit Muskelkraft geschieht.
Nachdem das Fahrzeug gegen weiteres Abrutschen gesichert wurde, begann man mit Hebekissen, die Übungspuppe unter dem Fahrzeug hervor zu retten.
Während der Verletzte im Anschluss an den Rettungsdienst übergeben wurde, führten die Kameraden zunächst Ausleuchtarbeiten durch, da die Dämmerung bereits so weit fortgeschritten war, dass ein sicheres Arbeiten ohne Licht nicht mehr möglich war.
Nachdem die Beleuchtung aufgebaut wurde, setzte man die Fahrzeugbergung mit dem Greifzug weiter fort.
Im Anschluss wurden die Geräte versorgt und die Übungsbesprechung wurde noch vor Ort durchgeführt.   Im Übungseinsatz standen heute das Kleinrüstfahrzeug, das Tanklöschfahrzeug, das Mannschaftstransportfahrzeug und das Kommandofahrzeug.