Einsatzserie 9.-10. Feber

Die Neuschneemengen und der dazu aufkommende Sturm vom 9. Februar verschaffte auch den Ternitzer Wehren einiges an Arbeit. So begann die Einsatzserie am 9. Februar um 14:00 Uhr mit einer Alarmierung zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person im Ortsteil Rohrbach auf Höhe der Zimmerei Gschaider. Unverzüglich machte sich unser Vorausrüstfahrzeug vollbesetzt auf den Weg zum Einsatzort. Kurz nach Eintreffen der ebenfalls alarmierten Feuerwehren Ternitz Rohrbach und Ternitz Mahrersdorf konnte vom Einsatzleiter Entwarnung gegeben werden. Es war keine Person im Fahrzeug eingeklemmt. Die Arbeiten der Wehren Mahrersdorf und Rohrbach beschränkten sich auf das Absichern der Verkehrswege und auf das Bergen des Fahrzeuges. Unser Wehr konnte unverrichteter Dinge kurze Zeit später wieder die Einsatzbereitschaft an die Alarmzentrale vermelden.  Der nächste Einsatz ließ nicht lange auf sich warten. Nur rund 3 Stunden später hieß es erneut: Einsatz für die Feuerwehr St.Johann. Kurz nach  17:00 Uhr wurde unser  Wechselladefahrzeug zu einer Busbergung nach Flatz alarmiert. Zur Unterstützung der örtlichen Feuerwehr wurde unser neues Spezialfahrzeug alarmiert. Ein Linienbus kam von der schneebedeckten Straße ab und drohte über eine Böschung zu rutschen. Beim Eintreffen unseres Fahrzeuges wurde der Bus bereits von der FF Flatz mittels Seilwinde gesichert. Unsere Aufgabe bestand darin, mit der Seilwinde  des WLFA-K den Bus wieder sicher auf die Straße zu bringen. Rund eineinhalb  Stunden Arbeit waren notwendig, um den Linienbus wieder auf die 4 Räder zu bringen. Besonders zu schaffen machte unseren Einsatzkräften der starke Wind der den frisch gefallenen Schnee nahezu waagrecht verwehte.  Nachdem der Bus mit Ketten ausgestattet die gesichert Weiterfahrt antrat konnten unsere Kräfte um 18:40 Uhr wieder ins Gerätehaus einrücken und sich verdienterweise aufwärmen. Bei diese Einsatz standen wir mit 5 Mann und dem Wechselladefahrzeug im Einsatz.

Die Nacht verlief, trotz einsetzendem Föhnsturm ruhig. Die nächste Alarmierung ereilte unsere Florianis am 10. Feber um 10:14 Uhr. In der Steinparzgasse wurde vom Föhnsturm ein Carport teilweise abgedeckt. Zur Beseitigung der Gefahr durch herumfliegende Teile rückten wir mit dem Tanklöschfahrzeug aus. Teile des Daches wurden bereits in den Garten und und auf die Straße  geweht Weitere Teile des Daches hingen noch teilweise am Dach. Mit Hilfe der Steckleiter konnten wir auf das Dach vordringen und die restlichen Teile des Daches gesichert entfernen. Nach rund 45 Minuten konnte dieser Einsatz erfolgreich absolviert werden und wir konnten verrichteter Dinge wieder ins Gerätehaus einrücken.

Zu einer neuerlichen Alarmierung unserer Wehr kam es am 10. Feber kurz nach 15:00 Uhr. Auch hier war die Alarmierung wieder, wie 23 Stunden zuvor: Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person. Diesmal aber im Einsatzbereich der FF Dunkelstein.  Laut Alarmierung soll es ein Unfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen handeln. Ebenfalls zu dem Unfall beordert wurden die Polizei und zwei Rettungsfahrzeuge. Wir rückten mit dem Vorausrüstfahrzeug und dem Tanklöschfahrzeug mit insgesamt acht Mann zum Einsatzort aus. Auf der Anfahrt zum Einsatzort konnte aber auch hier wieder vom Einsatzleiter Entwarnung gegeben werden. Es wurde kein Unfallbeteiligter im Fahrzeug eingeklemmt. Mit dieser Meldung wurde auch unser Einsatz storniert und wir rückten wieder ins Gerätehaus ein.

Einsätze in Niederösterreich Einsatzstatus der Feuerwehr Ternitz St. Johann
Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich
Danke für die Zusammenarbeit
Danke für die Zusammenarbeit