Zwei in Drei - zwei Einsätze in drei Stunden am 28.02.2017

In den Abendstunden des 28. Febers heulte in St.Johann und Pottschach gleich zwei Mal die Sirenen der Feuerwehren auf.
Die erste Alarmierung erreichte uns um 18:36 Uhr. Im Bereich des Bahnhofes Pottschach kam es zu einem Verkehrsunfall. Laut Alarmmeldung soll eine Person noch im Fahrzeug eingeklemmt sein. Da gerade einige Kameraden im Gerätehaus beschäftigt waren konnten wir innerhalb von nur 2 Minuten nach Alarmeingang mit dem ersten Fahrzeug, dem Kleinrüstfahrzeug, vollbesetzt ausrücken. Gefolgt vom Kommandofahrzeug und dem Wechselladefahrzeug machten sich gesamt 11 Mann auf den Weg zum Einsatzort. Dort angekommen konnte glücklicherweise rasch Entwarnung gegeben werden. Es war keine Person im Fahrzeug eingeklemmt. Da die verbleibenden Arbeiten durch die Feuerwehr Pottschach durchgeführt werden konnten, rückten wir wieder ins Gerätehaus ein und meldeten die Einsatzbereitschaft unserer Wehr bei der Bezirksalarmzentrale.
Nur 150 Minuten nach der ersten Alarmierung heulte in St.Johann und Pottschach erneut die Sirene. Wieder war es ein technischer Einsatz. Wieder war eine Person verletzt. Diesmal wurden wir alarmiert, da in einer Wohnung ein Unfall geschehen war und sich die Person verletzt in der Wohnung befand. Die Motoren vom ersten Einsatz noch nicht ausgekühlt, rückten das Kleinrüstfahrzeug und das Kommandofahrzeug wieder zum Einsatz aus. Diesmal rückte zusätzlich unser Hubsteiger mit zum Einsatz aus. Als wir uns gerade auf Anfahrt befanden wurde uns von der FF Pottschach mitgeteilt, dass unser Einsatz nicht mehr erforderlich sei. Also rückten wir wieder ins Gerätehaus ein und stellten nach nur rund 15 Minuten unsere Einsatzbereitschaft wieder her.