Katastrophenhilfsdienst des Bezirkes Neunkirchen

 Der Katastrophenhilfsdienst ist eingerichtet zur überörtlichen Hilfeleistung in Katastrophenfällen und bei größeren Einsätzen zur Unterstützung und / oder Ablösung der eingesetzten Feuerwehren, unter anderem bei:

  • Großbränden
  • Elementarereignissen (Hochwasser, Sturm usw.)
  • Rettungseinsätzen
  • Notversorgung der Bevölkerung
  • Freimachen von Verkehrswegen
  • Mitwirkung zur Wiederherstellung von Nachrichtenverbindungen und Energieversorgung
  • Stellung von Einsatzreserven während größerer Einsätze und Großveranstaltungen, um hinzukommende Einsätze abzudecken u.v.m.

Unter Führung von ABI Johann Hödl, (Abschnittsfeuerwehrkommandant-Stellverteter Ternitz), gibt es einen solchen Zug auch im Abschnitt Ternitz.
Seitens der FF Ternitz St.Johann sind in diesem Zug vorgesehen:

  • TLF-A 2000: Standardmäßig eingeteilt ist das Tanklöschfahrzeug bei Bränden (Waldbrände) vorgesehen.
    Sollte das Einsatzszenario es erfordern, so kann statt des TLF das Wechselladefahrzeug samt Bedienpersonal eingesetzt werden.
  • WLFA-K: Vom Landesfeuerwehrverband unter Anderem für den Katastrophenschutz angekauft, darf das Fahrzeug auch im KHD Zug nicht fehlen. So ist es als Transport- und Logistikfahrzeug für diverse Elementarereignisse (Hochwasser, Sturm, Erdbeben..) vorgesehen und kann auch überregional für Auslandseinsätze verwendet werden.