Katastrophenhilfsdienst des Bezirkes Neunkirchen

 Der Katastrophenhilfsdienst ist eingerichtet zur überörtlichen Hilfeleistung in Katastrophenfällen und bei größeren Einsätzen zur Unterstützung und / oder Ablösung der eingesetzten Feuerwehren, unter anderem bei:

  • Großbränden
  • Elementarereignissen (Hochwasser, Sturm usw.)
  • Rettungseinsätzen
  • Notversorgung der Bevölkerung
  • Freimachen von Verkehrswegen
  • Mitwirkung zur Wiederherstellung von Nachrichtenverbindungen und Energieversorgung
  • Stellung von Einsatzreserven während größerer Einsätze und Großveranstaltungen, um hinzukommende Einsätze abzudecken u.v.m.

Unter Führung von ABI Johann Hödl, Kommandant der FF Willendorf, gibt es einen solchen Zug auch im Abschnitt Ternitz.
Seitens der FF Ternitz St.Johann sind in diesem Zug vorgesehen:

  • TLF-A 2000: Standardmäßig eingeteilt ist das Tanklöschfahrzeug bei Bränden (Waldbrände) vorgesehen.
    Sollte das Einsatzszenario es erfordern, so kann statt des TLF auch das Wechselladefahrzeug samt Bedienpersonal eingesetzt werden.
  • WLFA-K: Vom Landesfeuerwehrverband unter Anderem für den Katastrophenschutz angekauft, darf das Fahrzeug auch im KHD Zug nicht fehlen. So ist es als Transport- und Logistikfahrzeug für diverse Elementarereignisse (Hochwasser, Sturm, Erdbeben..) vorgesehen und kann auch überregional für Auslandseinsätze verwendet werden.